Neurodermitis ist eine heftig juckende, entzündliche, allergisch bedingte Hauterkrankung. Sie tritt häufig zusammen mit Heuschnupfen oder Asthma auf, was inder Fachsprache als „atopische Trias“ bezeichnet wird. Neurodermitis hat auch andere Namen wie atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem. Unter Atopie wiederum versteht man eine erhöhte Neigung zu allergischen Erkrankungen bzw. Reaktionen, die familiär zu beobachten sind. Man geht also davon aus, dass Neurodermitis erblich bedingt ist.

Erklärungsmöglichkeiten
Warum kommt es aber nun bei den Betroffenen zu dieser starken Tendenz zu allergischen Reaktionen? Hierfür gibt es verschiedene Erklärungsversuche:
Durch eine Fehlregulation des Immunsystems bewirken bestimmte Immunzellen fälschlicherweise das Verschwinden von Hornzellen der Haut. Dies wiederum schwächt dann deren Schutzfunktion, wodurch Keime und irritierende Stoffe leichter in die Haut eindringen können.Durch einen genetischen Enzymdeffekt kommt es zu einer Stoffwechselstörung. Dadurch werden notwendige Fettsäuren nicht mehr ausreichend produziert, was zu einer Schwächung der Hautbarriere führt.

Die Darmfunktion ist beschädigt.
Deswegen ist der Darm nicht mehr in der Lage, Vitamin B richtig zu verarbeiten und dem Organismus zur Verfügung zu stellen. Das führt zu Vitamin B-Mangel, dessen Symptome denen der Neurodermitis auffallend gleichen. Die Bildung der für die Hautfeuchtigkeit wichtigen hauteigenen Fettstoffe - Ceramide - ist beeinträchtigt. Dadurch trocknet die Haut aus und Erreger bzw. hautschädigende Substanzen haben es leichter.

Entscheidend sind die Auslöser
Das sieht auf den ersten Blick vielleicht nicht so ermutigend aus. Aber wir haben eine gute Nachricht für Sie: Nicht bei jedem, der die Veranlagung für eine Neurodermitis in sich trägt, bricht die Krankheit immer wieder auf's Neue aus. Dazu müssen bestimmte Auslöser vorhanden sein. Denn der vermutete Darmdefekt muss letztendlich durch etwas verursacht werden. Und NUR eine Beeinträchtigung der Schutzfunktion der Haut macht noch keine Neurodermitis.

Welche Auslöser gibt es?
Diese auslösenden Faktoren können bei jedem Menschen unterschiedlich sein. In Teil 2 der Inforeihe erfahren Sie eine ganze Menge dazu und erhalten viele hilfreiche Verhaltenstipps.


Hilfe bei akuten Beschwerden
Wenn Sie gerade unter einem Neurodermitis- Schub leiden oder andere Hautprobleme haben wie Nagel- und Fußpilz, Schuppen- flechte, Herpes oder Dekubitus - so möchten wir Ihnen eine wirksame Hilfe vorstellen:
FirstSkin® Liquid. Es hilft bei den genannten Beschwerden und lindert bzw. beseitigt Juckreiz, lässt Entzündungen abklingen und die Haut weniger schuppen. Die Haut beruhigt sich und wird geschmeidiger.

 

download neuro nw shop